gerb ministry
Russian
Русский
English
English
French
Français
Spanish
Español
German
Deutsch
Italian
Italiano
Portuguese
Português
український
Україн
Kazakh
Қазақша
Chinese
中文
Arabic
ﺔﻴﺑﺮﻌﻟا
Mongolian
Mонгол
Vietnamese
Tiếng Việt
Moldavian
Moldov
Romanian
Română
Türkçe
Türkçe
Home About Site map Useful links Log in

          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31




Die Annahme- und Studienordnung für ausländische Staatsbürger in staatlichen Hoch- und Berufsschulen der Russischen Föderation mit Finanzierung aus dem Föderationshaushalt

Drucken
  1. Die ausländischen Staatsbürger werden an den Hoch- und Berufsschulen der Russischen Föderation gemäß den Regierungsabkommen, sowie den Abkommen, die zwischen dem Bildungs- und Forschungsministerium der Russischen Föderation (Bildungsministerium, früher - Staatskomitee der Russischen Föderation für die Hochschulbildung) oder anderen föderalen Exekutivorganen, zu derer Zuständigkeit die Bildungseinrichtungengehören, und den ausländischen staatlichen Bildungsverwaltungsbehörden nach Abstimmung mit dem Bildungsministerium Russlands geschlossen wurden.

  2. Die Abteilung für internationale Zusammenarbeit des Bildungs- und Forschungsministeriums Russlands legt der Verwaltung des Bildungs- und Forschungsministeriums zur Bestätigung jedes Jahr bis zum 1. Mai einen Plan über Studienplätze und Verteilung der ausländischen Staatsbürger in den Bildungseinrichtungen vor, unabhängig von der dienstlichen Unterstellung, was nach Abstimmung mit der Interministeriellen Kommission für die internationale Zusammenarbeit im Bereich der Bildung auf der Grundlage der Anträge der beteiligten föderalen Exekutivorganen erfolgt, zu derer Zuständigkeit die Bildungseinrichtungen gehören, sowie von den Botschaften der Russischen Föderation im Ausland.

  3. Die Immatrikulation der ausländischen Staatsbürger an den Hoch- und Berufsschulen der Russischen Föderation in allen Studiums- und Weiterstudiumsformen erfolgt auf der Grundlage der Einweisung, die von der Abteilung für internationale Zusammenarbeit des Bildungs- und Forschungsministeriums Russlands erteilt wird.

    3.1. Die ausländischen Staatsbürger, die Russisch nicht beherrschen, werden an den Vorbereitungsfakultäten der Bildungseinrichtungen für ein Jahr immatrikuliert.

    3.2. Die ausländischen Staatsbürger studieren in den Vorbereitungsfakultäten Russisch und andere Fächer, je nach der ausgewählten Studienfachrichtung.

    3.3. Am Ende des Studienjahres finden die Abschlussprüfungen statt. Die Studenten, die die Prüfungen auf dem Niveau der russischen Oberschulebestanden haben, bekommen die Vorbereitungsstudiumabschlusszeugnisse und werden für das Studium nach ausgewählten Studienfachrichtungen an den Hochschulenüberwiesen. Die Studenten, die die Prüfungen auf dem Niveau der russischen Allgemeinschule bestanden haben, bekommen entsprechende Zeugnisse und werden für die Ausbildung an die Fachschulenüberwiesen.

    Die Stadt und die Bildungseinrichtung, wo die ausländischen Studenten nach der Vorbereitungsfakultät studieren werden, werden von der russischen Seite in Übereinstimmung mit dem Verteilungsplan angeboten.

    3.4. Die ausländischen Staatsbürger, die während ihres Studiums an einer Vorbereitungsfakultät für das Studium an der entsprechenden Fakultät hinreichende Kenntnisse nicht nachgewiesen haben, werden exmatrikuliert.

  4. Die ausländischen Bürger, die einen Bachelor-Studiengang gewählt haben, sollen eine Schulreife haben, die dem Oberschulbildungszeugniss oder dem Berufsbildungszeugniss entspricht.

    Als Zulassung für Master-Studiengänge gilt ein Bachelor-Abschluss in der ausgewählten Fachrichtung.

    In die Aspirantur werden an den Hochschulen die ausländischen Bürger angenommen, die ein Diplom- oder Master zeugniss (Master of Arts/Master of Science) haben.

    Das Dossier eines Studiumsbewerbers schließt folgende Dokumenten ein, die in der russischen oder englischen (französischen, spanischen) Sprache gefasst sein sollen:

    • ein Fragebogen, wo die vollständige Bezeichnung der Fachrichtung angegeben ist;

    • eine Kopie des Bildungsabschlusszeugnisses (des Dokuments), die ordnungsmäßig beglaubigt ist und wo die Bildungsfächer und die Prüfungsnoten angegeben sind;

    • ein medizinisches Gutachten, beglaubigt von der offiziellen Gesundheitsbehörde des einweisenden Landes;

    • eine medizinische Bescheinigung über das Fehlen von HIV-Infektion beglaubigt von der offiziellen Gesundheitsbehörde des einweisenden Landes;

    • eine Kopie der Geburtsurkunde, ordnungsmäßig beglaubigt;

    • 6 Fotos, 4 x 6 cm groß.

    Außerdem sollen die Aspirantur-Bewerber ordnungsmäßig beglaubigte Kopien des Diplom- oder Master-Abschlusses (Master of Arts/Master of Science) und Studienleistungsnachweise/Prüfungsnoten vorlegen, sowie die Liste der veröffentlichten wissenschaftlichen Arbeiten (wenn solche vorhanden sind).

    Für die Weiterstudium-Bewerber ist ein Programm (ein Plan) des (Forschungs)aufenthaltes wünschenswert.

  5. In Übereinstimmung mit der Regierungsverordnung der Russischen Föderation vom 4. November 1998 Nr. 668 „Über die Entwicklung der Zusammenarbeit mit dem Ausland im Bereich der Bildung" zahlen die staatlichen Hoch- und Berufsbildungseinrichtungen den studierenden ausländischen Staatsbürgern ein Stipendium aus und gewähren ihnen medizinische Dienstleistungen unter Bedingungen, die für die Staatsbürger der Russischen Föderation festgelegt sind, mit Finanzierung aus dem föderalen Haushalt.

    Ausländische Staatsbürger, die alle Zwischenprüfungen und die staatliche Abschlussprüfung bestanden haben, bekommen die Staatsdiplome, entsprechend ihrer Bildung und Qualifikation (Bachelor of Science/Arts, Master of Science/Arts, Diplom).

    Ausländischen Staatsbürgern, die die Aspiranturabschlussprüfungen bestanden und die Dissertation verteidigt haben, wird ein akademischer Kandidatengrad verliehen und ein staatliches Kandidatenzeugniss erteilt.

    Ausländischen Staatsbürgern, die erfolgreich ihre Doktorarbeit vorbereitet und verteidigt haben, wird ein akademischer Doktorgrad verliehen und ein staatliches Doktorzeugniserteilt.

Quelle: Informationsportal "Sootechestvennik"

.

Bei jeder Nutzung der Inhalten dieser Web-Seite ist der AKTIVE HYPERLINK VERBINDLICH
Alle Inhalte sind urheberrechtlich geshützt
HTML-Code des Links:
<a href="">Die Annahme- und Studienordnung für ausländische Staatsbürger in staatlichen Hoch- und Berufsschulen der Russischen Föderation mit Finanzierung aus dem Föderationshaushalt</a>
Suche
Erweiterte Suche


Wichtig
NÜTZLICHE LINKS
FAQ
Etwas Neus
Staatlicher Test Russisch als Fremdsprache

Vorbereitungsstudium für ausländische Studierende

© 2009-2013 Bildungs- und Forschungsministerium der Russischen Föderation
Bei der Verwendung von Materialien von der Website der Verweis auf «Ausbildung in Russland für ausländische Bürger» und eine Benachrichtigung des Administrators